Enste Hörakustik 
Hören in der Niederburg

Hörimplantate

"Enste Hörakustik" bietet neben der klassischen Hörgeräteversorgung auch eine kompetente Betreuung von implantierten Hörlösungen an .Neben den üblichen Hörgeräten gibt es inzwischen auch teil- und vollimplantierbare Hörsysteme, die in bestimmten Fällen zum Einsatz kommen. Norbert Enste und sein Team arbeitet mit allen Implantat Herstellern und vielen HNO-Kliniken, sowie auch CI Selbsthilfegruppen in der Region sehr eng zusammen.


Wir sind Service Partner der Firmen Advanced Bionics, Cochlear, MED-EL und Oticon medical.


I. Arten der Implantate

II. Unser Service vor Ort und unsere Leistungen


I. Arten der Hörimplantate

Knochenverankerter Hörsysteme
Teilimplantierte Hörgeräte sind Hörsysteme, die das Schallsignal direkt auf den Knochen übertragen. Der Schall wird nicht über die Luft im Gehörgang übertragen, sondern über den Knochen zum Innenohr geleitet. Das in Schwingungen versetzte Innenohr kann der Hörbeeinträchtigte als Schallinformation wahrnehmen. Voraussetzungen sind ein funktionierendes Innenohr und ein funktionierender Hörnerv.
Der HNO Arzt (HNO Klinik) implantiert im Schädelknochen (Mastoid) eine Titanschraube oder, auf der das Hörgerät befestigt wird. Knochenverankerte Hörgeräte werden bei nicht operablen Schallleitungshörverlusten, bei Patienten mit Missbildungen des Außen- oder Mittelohres sowie als Option bei einseitiger Taubheit verwendet. Alternativ kann ein kleines Titanimplantat im Knochen hinter dem Ohr eingesetzt werden, am Implantat ist dann ein Implantatmagnet befestigt, der unter der Haut verborgen ist. Als weiteres kann die Übertragung auch mittels eines Kopfbands übertragen werden; dieses wird bevorzugt bei Kindern eingesetzt.
Hersteller: Cochlear und Oticon medical

Mittelohrimplantate
Es gibt zwei Mittelohrimplantate auf dem Markt: die MED-EL Soundbridge® (VSB) und die MED-EL Bondebridge® (BB). Beide Systeme bestehen aus zwei Teilen: dem Audioprozessor hinter dem Ohr und dem Implantat, das vollständig unter der Kopfhaut verankert ist. Der Audioprozessor am Kopf wird durch einen Magneten am Implantat gehalten wird.
Mittelohrimplantate werden oftmals bei Erwachsenen eingesetzt, wenn konventionelle Hörsysteme aufgrund von Aussenohrmissbildungen oder Allergien auf Hörgerätematerialien nicht zum Einsatz kommen können. Da der äussere Gehörgang offen bleibt, kommen diese Implantate auch bei Patienten mit wiederkehrenden Gehörgangsentzündungen oder einem ausgeprägten Verschlusseffekt (unangenehme Schallblockierung durch Hörgeräte) infrage.
Die Bonebridge® (Knochenbrücke) ist ein sogenanntes Knochenleitungsimplantat und umgeht die geschädigten Teile des Außen- und Mittelohrs. Sie wandelt die Schallinformationen in -Vibrationen um und sendet diese mit dem B-FMT® (Knochen Floating Mass Tranducer) über den Schädelknochen direkt an das Innenohr. Falls nur ein Ohr betroffen ist (einseitige Taubheit), kann die Bondebridge® die Schwingungen von der ertaubten Seite zur hörenden Seite transportieren.
Die Soundbridge® kann bei leichter bis schwerer Innenohrschwerhörigkeit sowie bei Schallleitungs- und kombiniertem Hörverlust helfen. Das Hören mit der Soundbridge® kommt natürlichem Hören sehr nahe. Der Audioprozessor nimmt Klänge in Form von Schallwellen auf und leitet sie durch die Haut an das Soundbridge® Implantat weiter. Die Soundbridge® wandelt die Schallwellen in Schwingungen um, genauso wie es beim normalen Hören geschieht. Durch einen Überträger, dem FMT (Floating Mass Tranducer), werden Schallschwingungen direkt über das Mittelohr auf das Innenohr übertragen. Die mechanischen Schwingungen stimulieren die Cochlea. Diese leitet die Klangsignale an das Gehirn weiter, wo sie zu Höreindrücken verarbeitet werden.
Hersteller: MED-EL

Cochleaimplantate
Cochlea-Implantate wandeln Schall in elektrische Impulse um, durch die der Hörnerv in der Hörschnecke (Cochlea) stimuliert wird. Das Cochlea-Implantat besteht aus einem von außen nicht sichtbaren Elektrodenträger, der hinter dem Ohr unter die Haut implantiert wird, und dem Sprachprozessor, der wie ein Hörsystem hinter dem Ohr getragen wird. Die Übertragung erfolgt durch die Kopfhaut mittels elektromagnetischer Induktion. Das Innenohrimplantat eignet sich für hochgradig Schwerhörige, für Personen mit an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit, die auch beim Einsatz konventioneller Hörgeräte bestehen bleibt, und bei innenohrbedingter Gehörlosigkeit mit noch intaktem Hörnerv.
Hersteller: Advanced Bionics, Cochlear, MED-EL und Oticon medical

Hirnstammimplantate
Hierbei handelt es sich um eine verwandte Art der Cochlea-Implantate, bei denen anstelle des Innenohres der Hörkern im Gehirn elektrisch stimuliert wird. Hirnstammimplantate werden vor allem bei Erwachsenen mit nach Tumoroperationen eingesetzt.



II. Unser Service vor Ort und unsere Leistungen


Audiologische Betreuung für Träger von Cochlea-Implantaten
Service vor Ort

Wir kontrollieren regelmäßig die Funktionsfähigkeit der Implantat Systeme, verbessern die Leistungsfähigkeit durch Software-Updates und kümmern uns um alle Möglichkeiten zur Verbesserung des Hörkomforts durch hilfreiches Zubehör. Durch die enge Zusammenarbeit mit Kliniken und Hochschulen sind wir stets auf dem neuesten technischen Stand und kompetenter Partner für Cochlea Implantat Träger.


Kooperationsverträge bestehen zur Zeit mit folgenden Kliniken:
Uniklinik Freiburg, Uniklinik Tübingen, Klinikum Stuttgart, Uniklinik Ulm, Bundeswehrkrankenhaus Ulm, Uniklinik Würzburg, Uniklinik Heidelberg - Sollte Ihre implantierende Klinik nicht mit dabei sein, so sprechen Sie uns bitte an.

Unsere Leistungen
• Beratung durch ausgebildetes Fachpersonal
• Nachsorge und Kontrolle
• Software-Upgrades für den Soundprozessor
• Verlustabwicklung
• Garantie Leistungen und Ersatzteilservice
• Akku und Batterieversorgung
• Umfangreiches Zubehör für noch mehr Hörkomfort im Alltag
• Betreuung von Kinder und Erwachsenen mit CI Versorgung
• Lieferung maßgefertigter Otoplastiken
• Abrechnungen mit den Kostenträgern

Zu unserem Angebot im CI Bereich sind wir selbstverständlich auch Ansprechpartner für den Fachbereich Hörgeräte zu bimodualen Versorgung – sozusagen beidseitiges Hören (ein Ohr Hörgerät und das Gegenohr CI) aus einer Hand.
 
Für unsere Kunden mit Cochlea-Implantaten haben wir eine separate E-Mail Adresse eingerichtet:


ci@enste-hoerakustik.de

zudem erreichen Sie uns telefonisch oder per Fax:

M +49 176 72288503 (WhatsApp, Signal, SMS)
F +49 7531 89 10 821

Zurück
 
 
 
E-Mail
Anruf